Mein Verlagsmonat: Edition Februar 2020

Veröffentlicht von Rosi Würtz am

Der Februar 2020 wird mir wohl noch länger in Erinnerungen bleiben, nicht zu letzt, weil es der letzte Monat „ohne“ Corona war.

Hallo Raumfahrt

Auch um Raumfahrt geht’s bei Würtz Media – Verlag für mehr Bewegung. Ich wollte immer schon meine Texte veröffentlichen und mit meinem Selbstverlag habe hierzu die Gelegenheit. In diesem Verlagstagebuch berichte ich von den kleinen, aber feinen Dingen, die mir im Alltag über den Schreibtisch laufen. Ich wünsche meinen LeserInnen viel Spaß und gute Impulse während der Lektüre.

Anfang Februar 2020: Eine gute Gelegenheit hat sich für mein Web-Projekt BackStagePHYSIO.de aufgetan. ESA-Astronaut Luca Parmitano wird diese Woche auf die Erde zurückkehren und eine Pressekonferenz im Kölner Austronautenzentrum halten. Das ist allemal einen Blogbeitrag über die Physiotherapie mit Austronauten wert.

Ansonsten räume ich heute mein Verlagsbüro mal wieder auf. Alte Ordner mit vielen Ordnern stehen hier ganz analog im Regal herum und wollen begutachtet werden.

Wie wichtig gute Organisation und Projektplanung ist, zeigt sich mir immer dann, wenn etwas Ungeplantes passiert. Zum Glück habe ich eine Liste von kleinen Aufgaben, wenn’s mal mit den großen Aufgaben nicht klappt. ISBN-Nummern und alles was zu einem kleinen Selbstverlag gehört: Die Unterlagen sind im Ordner und warten auf ihren nächsten Einsatz.

Noch mehr Raumfahrt

Warum eigentlich nicht auch mal einen Text über die Raumfahrt ins Englische übersetzen. Mein Beitrag Alexander Gerst: Mehr Verständnis für unseren Heimatplaneten, der ursprünglich auf f1rstlife.de erschienen ist, habe ich heute als englische Version für meine eigene Website aufbereitet. Stichwort: Mehrfachverwertung! Und so wurde daraus Alexander Gerst: More understanding for our home planet.

Das ist schon ein cooles Gefühl, wenn man für den eigenen Verlag an einer Pressekonferenz mit einem Astronauten teilnehmen darf. Für mein Webprojekt BackStagePHYSIO.de durfte ich am Samstag, 8. Februar 2020 ins Europäische Astronautenzentrum (EAC) in Köln und dem Bericht von ESA-Astronaut Luca Parmitano lauschen. Den Blogbeitrag hier über gibt’s dann morgen auf besagtem Blog www.backstagephysio.de.

Der Sonntag (09.02.2020) vor dem Orkan. Um das Verlagshaus herum müssen Regentonnen und Blumenkübel befestigt werden. Ich hoffe vor allem für unseren Wald, dass die Sturmschäden nicht zu groß ausfallen werden. Ansonsten steht heute die Veröffentlichung sämtlicher Online-Tagebücher der Woche an. Da ich das noch nie in diesem Ausmaß gemacht habe, dauert das Grafikbasteln entsprechend länger. Aber Übung macht die Meisterin, das gilt auch bei Würtz Media!

Schreiben

Schreiben wird das große Thema in Kalenderwoche 7 werden. Das sehe ich bereits zu Wochenbeginn. Mein Montagmorgen beginnt mit der Durchsicht meiner E-Mails. Ein Projekt von Stephanie Müller springt mir direkt ins Auge und schwupps bin ich schon auf ihrer Projektseite über Bonner Autorinnen und Autoren. Ich bin mal gespannt, wer sich dort zu Wort melden wird. Nach Sturmtief Sabine heute Nacht scheint jetzt kurz vor 10 Uhr wieder die Sonne.

Plötzlich ploppen 5 Regeln für gute Onlinetexte auf und ich lese, wie ich es besser machen könnte. Ich gelobe Besserung! Ohne Punkt und Komma geht es eben doch nicht. Oder wie sage ich immer (und schreibe aber manchmal doch anders): In der Kürze liegt die Wür(t)ze…

17 SDG und Pleistozän

Kinnis Welt und die 17 Geocaches zu den 17 SDG (Nachhaltigkeitsziele) gestalten sich derzeit etwas holprig. Ich habe ein paar Richtlinien missachtet und muss jetzt erst einmal sämtliche Links aus den Beschreibungen entfernen. Außerdem stimmen die Koordinaten noch nicht. Schade, aber Übung macht auch hier die Meisterin.

So schnell wie heute morgen habe ich noch nie ein Interview veröffentlicht. Nikita Zimov ist Direktor des Pleistozän-Park in Ostsibieren und hat mir ein paar Fragen für meine Quadratlatschen-AKTIV-Interviewreihe auf Expedition-Siebengebirge.de beantwortet.

Kongressbesuch, Überspielen von alten Kassetten, Software-Probleme mit dem Analog-Digital-Wandler und der Alltagswahnsinn hinderten mich zwar nicht am Schreiben, aber doch am regelmäßigen Einpflegen meiner schriftlichen Gedanken auf diesem Blog. Dafür gab es an anderen Stellen mehr zu schreiben, eine Übersicht folgt hier:

Mein neuer Desktop-Hintergrund begrüßt mich Mitte Februar 2020 mit einem frischen „Better done than perfct“. Beruhigt starte ich den Schreibtischtag mit einem breiten Grinsen im Gesicht und bringe meine Projekte voran. Ein paar Interviewanfragen gehen raus und überhaupt weht auch heute ein Hauch von Kreativität durch das Büro 🙂

Karneval

Das Monatsmotto „Kreativität“ wird allmählich durch Karneval ersetzt. Da mähste nix, auch nicht im äußersten Süden von Bonn. Dementsprechend passiert an manchen Tagen verlagsmäßig nichts Bedeutendes.

Karneval ist Karneval! Da werden keine Termine gemacht: So habe ich es im Lauf der Jahrezehnte gelernt. Meine hessische Kindheit sitzt mir zwar immer noch tief in den Knochen, aber immerhin habe ich früher als kleine Göre gelaubt, dass das Colonia Duett zum Mainzer Karneval gehört 😉

Der Karnevalsfreitag ist meiner Meinung nach immer so ein Zwittertag: Zwischen Karneval und Kreativität schwangt mein Gemüt hin und her! Karnevalszug in Bonn-Oberkassel: BoxBiene Rosi, ausgestattet mit Boxerstiefeln, einen wärmendem Stoffpanzer und einem gelb-schwarzen Piratenhut schwirrt kurz am Rand des Geschehens vorbei. Danach räume ich endlich mal wieder das Büro auf, um Klarschiff auf die Fastenzeit zusteuern zu können.

Spaß im Wasser

Schwimmspaß und Schreibtischspaß sind derzeit noch nicht kompatibel und so verduftete ich den heutigen Tag in einer Therme in der Nähe von Bonn. Die Idee hatten allerdings auch sehr viele andere Menschen aus der Gegend: Karnevalssonntag eben 🙂 Nächste Woche geht’s dann weiter mit ganz normalen Verlagsaktivitäten, vor allem mit Kinnis Welt

Und dann kam Corona… (Anmerkung November 2020)

Kategorien: Verlagsnews