Woran das Herz hängt

Veröffentlicht von Rosi Würtz am

Gedicht von Kathrin Rosi Würtz, 2012

Manchmal tragen wir einen
unsagbar schweren Sack voll
Sorgen auf unseren Schultern und drohen
kläglich unter der Last zu scheitern.

Manchmal bleibt uns lange
versagt, wieder klare Gedanken zu fassen
und voll Mut und Vertrauen
unsere Lebenswege zu gehen.

Und manchmal ergreift uns eine
Hand mit sicherem Griff,
rüttelt und schüttelt, wenn es denn sein muss,
bringt den unendlichen Schmerz zum Wanken.

Und manchmal gehen Menschen
an unserer Seite, begleiten uns und wissen,
wie es ganz tief in unseren Herzen aussieht
und welcher Sturm dort herrscht.

Und an diesen Menschen hängen
unsere schwach schlagenden Herzen
in schweren Zeiten, sie halten für
uns das ausschlagende Steuer in der Hand
bis wir uns wieder gefunden haben!

Das Gedicht „Woran das Herz hängt“ ist im November 2012 entstanden.

Kategorien: Gedichte-Box